Home | Englisch | Kontrast++ | A++ |
18.11.2016

Absolventen der DHBW Mannheim feiern ihre Night of the Graduates 2016

Unter dem Motto „durchstarten“ erleben 7.000 Gäste rauschende Partynacht im Mannheimer Rosengarten

Inzwischen schon legendär – die Night of the Graduates der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim. Am vergangenen Freitag war es wieder soweit: Gemeinsam mit über 7.000 Gästen feierten die knapp 2.000 diesjährigen Absolventinnen und Absolventen unter dem Motto „durchstarten“ ihren erfolgreichen Bachelor-Abschluss.

Ein multimedial gestaltetes Grand Opening mit Keynote-Speech von Astronaut Gerhard Thiele musikgewaltig untermalt vom SAP Sinfonierorchester und die Ehrung der „Besten der Besten“ bildeten einige der zahlreichen Programmpunkte einer sehr langen Partynacht, die von einem hochkarätigen Bühnenprogramm mit der Band Musical meets Rock, der StreetLive Family, den Diamond Kys, The Greenkitchen Club, Heiko Schmidt unplugged und Acoustic Pieces bis in die Morgenstunden glamourös umrahmt wurde.

Einer schönen Tradition folgend ließ es sich die DHBW Mannheim auch dieses Jahr nicht nehmen, den Erfolg ihres diesjährigen Abschlussjahrgangs standesgemäß mit der inzwischen schon legendären Night of the Graduates zu feiern. Knapp 2.000 Absolventinnen und Absolventen der Fakultäten Technik und Wirtschaft erhielten im herrlichen Ambiente des Mannheimer Rosengartens ihre Bachelor-Urkunden und Zeugnisse und feierten mit über 7.000 Gästen ihren erfolgreichen Abschluss des Studiums. Dabei bildete das diesjährige Motto der Night of the Graduates „durchstarten“ sowohl inhaltlich als auch im übertragende Sinn einen roten Faden, der die neue Lebenssituation der Absolventinnen und Absolventen, sei es in einer neuen beruflichen Position oder auch in einem Masterstudium, aufgriff.

Als erstes Highlight des Abends nahm das von Studierenden der Studienrichtung Digitale Medien multimedial gestaltete Grand Opening im Mozartsaal die Gäste mit auf eine visuelle Reise in neue Welten. Nach Weltraumimpressionen folgte der Film „intergalaktisch“, der begleitet zu den Klängen des SAP Sinfonieorchesters die Entstehung eines Raketengemäldes zeigte.

Mit dem passenden Zitat von Henry Kissinger: „Kein Lebensplan sei besser als die Ziele, die man sich setze.“ eröffnete Prof. Dr. Georg Nagler, Rektor der DHBW Mannheim in seiner Begrüßung den Abend, gratulierte den frischgebackenen Absolventinnen und Absolventen auf herzlichste und wünschte ihnen einen guten Lebensweg. Sicher habe man ihnen in den letzten drei Jahren viel abverlangt und mal ging es leichter, mal standen gewaltige Hürden im Weg. „Doch jetzt haben Sie Bildungsenergie getankt, Sie wissen wie man den Bildungskompass justiert und haben den Pilotenschein für ein selbstbestimmtes Leben als Akademiker erworben – nun liegt es an Ihnen – machen Sie aus Ihrem Leben einen ganzheitlichen Erfolg“, führt Nagler seine Glückwünsche aus. Gleichzeitig dankte er den Dualen Partnern, die in die Bildung junger Menschen investieren. „Wer in duale Studienplätze investiert, erntet eine Rendite, die um Lichtjahre besser ist als die lausigen Zinsen der Europäischen Zentralbank“, betont Nagler und appelliert, auch weiterhin in Studienplätze als eine der besten Anlage der Zukunft zu investieren.

Es schlossen sich die Gratulation des Mannheimer Bürgermeisters Christian Specht und der Film „durchstarten“ an, der mit vielen emotionalen Momenten das Studentenleben an der DHBW Mannheim und den Bau der ersten Rakete an der Dualen Hochschule in Szene setzte. Das Orchester unterstrich die wunderbar erzählte Geschichte mit John Williams „Superman-March“. Gebannt lauschte das Publikum der daran anschließenden Keynotespeech von Astronaut Gerhard Thiele, der gekonnt den Bogen spannte zwischen Erlebnissen im Weltraum, Perspektiven in einer ganz anderen Welt und den neuen Lebensperspektiven der jungen Absolventinnen und Absolventen. Er ermunterte die jungen Menschen, die eigenen Talente unbedingt zu nutzen, um Träume zu verwirklichen. Das geschehe aber nicht von selbst, sondern man müsse dafür etwas tun und oftmals geschehe das Besondere nur dann, wenn jemand mehr dafür tue als vernünftigerweise von ihm erwartet würde.

In die Reihe der Gratulanten reihte sich schließlich Lorenz Freudenberg, Vorstandsvorsitzender des Freundeskreises der DHBW Mannheim ein, der in seinem Grußwort zum einen die Bedeutung von Bildung und lebenslangem Lernen, zum anderen aber auch den besonderen Wert von Freundschaften, die man während des Studiums geknüpft hat, betonte. „Ein neues Netzwerk an Verbindungen, gewachsen während der Studienzeit sei es in jedem Fall wert, auch in Zukunft gepflegt zu werden“, so Freudenberg.

Doch dann standen die Absolventen im absoluten Mittelpunkt! Eine beeindruckende Lichtanimation begleitet von John Williams Olympic Fanfare leitete über zur Prämierung von ausgewählten Bachelor-Arbeiten durch den Freundeskreis der DHBW, der Vergabe des ÖVA-Stiftungspreises für Wissenschafts- und Kulturförderung der SV Sparkassenversicherung und der Ehrung der besten Absolventinnen und Absolventen, die dazu über den roten Teppich auf die Bühne schritten. Charmant durch das kurzweilige Programm führte, wie bereits im Vorjahr, Prof. Dr. Michael Schröder, Studiengang BWL-Spedition, Transport und Logistik der DHBW Mannheim. Den krönenden Abschluss des Grand Openings bildete die einmalige live-Interpretation des Udo Jürgens Song „Heute beginnt der Rest Deines Lebens“ vom SAP Sinfonierorchester und den Sängern von Musical meets Rock.

Während für die einzelnen Studiengänge im Anschluss an das Grand Opening die feierlichen Übergaben der Bachelor-Urkunden fortgesetzt wurden, begann parallel das hochkarätige und abwechslungsreiche Unterhaltungs- und Musikprogramm: Mit dabei waren dieses Jahr der Walking-Act Acoustic Pieces - das Mädchen mit dem weißen Kontrabass sowie Taste T & Greenkitchenclub, die Diamond Kys, Heiko Schmidt unplugged und Musical meets Rock. Für Klassikfans gab das SAP Orchester ein kleines Konzert mit Werken von Beethoven, Williams, Ravel und Deep Purple.

Zentraler Treffpunkt bildete die lange Cocktail-Bar vor der Kunstwand - bis in die Morgenstunden traf man sich hier um seinen Bachelor, Wiedersehen oder auch Abschied und Aufbruch zu feiern. Und bevor man den Heimweg durch die Nacht antrat - natürlich nicht ohne vorher noch mindestens einen Tanz auf dem Dancefloor der legendären Disco, in diesem Jahr mit TASTE T getanzt zu haben - konnte man sich aktiv im Fußball mit den Studierenden des erfolgreichen Studienprojektes der Robocup-Tigers messen, das ultimative Erinnerungsfoto auf dem glamourösen roten Teppich schießen oder auch seine Fahrtauglichkeit beim Rennwagenprojekt der Studierenden um das Team CURE testen. So endete ein Abend voller neu gewonnener Erinnerungen.

Ein besonderes Andenken konnten in diesem Jahr die Kunstliebhaber mitnehmen, denn das Raketen-Gemälde „intergalactic“ der Mannheimer Künstlerin Alice Lorcy, welches im Rahmen des Studienprojektes für das Grand Opening entstand, wurde an diesem Abend in einem verborgenen Bieterverfahren für einen gemeinnützigen Zweck versteigert.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an den Förderverein Freunde und Alumni der DHBW Mannheim e.V., das m:con Kongresszentrum Mannheim und das Dorinthotel, die seit vielen Jahren die Night of the Graduates unterstützen und die Sponsoren.

6.300 STUDIERENDE
41 STUDIENRICHTUNGEN
1.900 PARTNERUNTERNEHMEN

Kontakt

Ingrun Salzmann
Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1133
Fax: (0621) 4105-1509
ingrun.salzmann(at)dhbw-mannheim.de

 

Katrin Willert
Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1391
Fax: (0621) 4105-1509
katrin.willert(at)dhbw-mannheim.de