Home | Englisch | Kontrast++ | A++ |
02.03.2017

Der direkte Draht zum Kunde: Veranstaltungstechnik im Kontext von Corporate Events

v. l. n. r.: Steffen Ronft, Michael Schenk, Prof. Dr. Michael Dinkel

DHBW Mannheim bringt neue Ausgabe der Mannheimer Beiträge zur Betriebswirtschaftslehre heraus

Das Event bietet in Zeiten einer allgegenwärtigen Informations- und Reizüberflutung über verschiedenste Kommunikationskanäle Vorteile, die aus der Live-Kommunikation und dem persönlichen emotionalen Erleben resultieren. Sehen und Hören spielen dabei eine große Rolle. Ausschlaggebend für den Erfolg eines Events und das Erreichen der angestrebten Kommunikation mit den Kunden ist eine gut eingesetzte und funktionierende Veranstaltungstechnik. Die neuste Ausgabe der Reihe Mannheimer Beiträge zur Betriebswirtschaftslehre der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim widmet sich genau diesem Thema. Darin veröffentlichen Experten der  Veranstaltungsbranche Beiträge zur Veranstaltungstechnik im Kontext von Corporate Events. Die Ausgabe wurde während des Branchenevents epicto Video-Interaktion-Projektion-Tage Ende Januar der Öffentlichkeit vorgestellt und beinhaltet wissenschaftliche Arbeiten von Professoren und Mitarbeitern der DHBW Mannheim und Wirtschaftsvertretern aus den Bereichen der Veranstaltungstechnik und des Eventmanagements.

Zum Inhalt: Um mit ihren Kunden in Kontakt zu treten stehen Unternehmen viele Instrumente zur Verfügung. Wie Unternehmen das Medium der Veranstaltung zielgerichtet einsetzen können, darüber berichten Prof. Dr. Michael Dinkel, Steffen Ronft und Michael Schenk in ihrem Beitrag. Sie erörtern die Veranstaltungstechnik als Instrument der Corporate Communication im Hinblick auf die Vorteile, die sich durch die sogenannte Live-Kommunikation ergeben. Hierbei wird der Kunde über verschiedene Sinneskanäle angesprochen und die zu kommunizierende Botschaft übermittelt. Welche Wirkung man beispielsweise über Beschallungs- und Lichtkonzepte erzielen kann, erklären Patrick Eckerlin und Steffen Ronft in ihren Arbeiten. Die Möglichkeit der dreidimensionalen Wahrnehmung, Virtual Reality, wird im Beitrag von Max Röhrich behandelt, während Dominik Rinnhofer über Projection Mapping, das Projizieren von Bildinhalten auf Gebäude und Körper, berichtet. Doch nicht nur das Gehör und die Sehfunktion können bei der Unternehmenskommunikation genutzt werden. Auch über den Geruchssinn kann man Kunden positiv beeinflussen, wie die Arbeit von Elke Kies und Steffen Ronft zur Wirkweise olfaktorischer Kommunikation ausführt. Auf gerätegestützte Interaktion und digitalen Wissenstransfer geht schließlich Sascha Reichel ein.

Gemeinsame Herausgeber der aktuellen Ausgabe sind Prof. Dr. Michael Dinkel und Steffen Ronft vom Studiengang BWL-Messe-, Kongress- und Eventmanagement an der DHBW Mannheim und Michael Schenk, Geschäftsführer der epicto GmbH. Interessenten an der Schriftenreihe wenden sich bitte direkt an Prof. Dr. Dinkel, Studiengangsleiter BWLMesse-, Kongress- und Eventmanagement. Alternativ können die Ausgaben der Schriftenreihe auch auf der Internetseite der DHBW Mannheim unter folgendem Link heruntergeladen werden: https://www.dhbw-mannheim.de/forschung/publikationen/mannheimer-beitraege-zur-bwl.html

6.300 STUDIERENDE
41 STUDIENRICHTUNGEN
1.900 PARTNERUNTERNEHMEN

Kontakt

Ingrun Salzmann
Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1133
Fax: (0621) 4105-1509
ingrun.salzmann(at)dhbw-mannheim.de

 

Julia Konrad
Sekretariat Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1320
Fax: (0621) 4105-1509
julia.konrad(at)dhbw-mannheim.de