Home | Englisch | Kontrast++ | A++ |
28.02.2018

DHBW Mannheim forscht: Digitalisierung in der Produktion

Gemeinsame Informationsveranstaltung von IHK und DHBW Mannheim am 8. März am Campus Coblitzallee

Mit einem Mix aus Fachvorträgen aus der Wissenschaft und Best-Practice-Beispielen aus der Industrie wird bei der gemeinsamen Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim am 8. März 2018, ab 16 Uhr am Campus Coblitzallee der dualen Hochschule das Thema Digitalisierung in der Produktion intensiv beleuchtet. Das anschließende Get together gibt Raum für einen intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die industrielle Produktion befindet sich im Wandel - Industrie 4.0 steht für den Prozess der zunehmenden intelligenten virtuellen Vernetzung. Bereits 2016 schätzten Unternehmen in einer Studie des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaften e.V. die Produktionssteigerung durch Digitalisierung auf durchschnittlich 32 Prozent. Dabei ermöglicht die Digitalisierung der Produktion nicht nur eine Effizienzsteigerung, sondern Unternehmen können mit der Verzahnung der Produktionsabläufe mit modernen Informations- und Kommunikationsabläufen auch besser auf ansteigende Kundenanforderungen und die zunehmende Komplexität durch Produktvarianten reagieren. Ob Nutzung von Datenbrillen, auftragsspezifische Arbeitsanweisungen, bedarfsgesteuerter Materialfluss, Austausch digitaler Prozessdaten oder wertschöpfungsbegleitender Datenfluss - alles trägt die Signatur der digitalen Produktion.

Nach einer kurzen Einführung durch Dr. Thilo Schenk (IHK Rhein-Neckar) und Prof. Dr. Andreas Föhrenbach (DHBW Mannheim) hinterfragt Mirjana Radonjic-Simic zunächst die Paradigmen der modernen vernetzten Wirtschaft. Anschließend zeigen Referenten aus der Praxis welche Möglichkeiten und Chancen sich bereits heute dank Digitalisierung für die Produktion ergeben: Simon Stelgens (s-quadrat konzepte GmbH) gibt einen Einblick in die Digitalisierung im Möbelbau, Thorsten Kairies (C. Josef LAMY GmbH) erläutert LAMYs Digitalisierungsansatz zur Steigerung der Produktivität bevor Mario Herrmann (mm-automation GmbH) Wege in die virtuelle Vernetzung am Beispiel der Automatisierungstechnik präsentiert.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des IHK-Hochschulkooperationsprogramms POTENZIALE, das regelmäßig aktuelle technologische Entwicklungen und den Technologietransfer im Fokus hat, gemeinsam mit der IHK Rhein-Neckar angeboten. Sie richtet sich an Geschäftsführer, Betriebs- und Entwicklungsleiter sowie insbesondere an interessierte Vertreter kleiner und mittelständischer Unternehmen, die bisher keine oder wenig Kooperationserfahrung besitzen. Alle Teilnehmer sind eingeladen, am Netzwerk zu partizipieren und sich neben den fachlichen Themen auch über die Möglichkeiten der wissenschaftlichen Forschung in der Hochschullandschaft zu informieren.

Weitere Informationen und Online-Anmeldung zur kostenfreien Veranstaltung bitte auf der IHK Rhein-Neckar Website. Veranstaltungsort ist das Audimax (SV-Auditorium) an der DHBW Mannheim - Campus Coblitzallee, (Gebäude E, EG) in Mannheim.

Ansprechpartner IHK Rhein-Neckar
Dr. Thilo Schenk
L1,2, 68161 Mannheim
Telefon: (06221) 9017-696 / thilo.schenk@rhein-neckar.ihk24.de

Medienkontakt DHBW Mannheim
Ingrun Salzmann
Hochschulkommunikation
Coblitzallee 1-9, 68163 Mannheim
Telefon: (0621) 4105 1133 / presse@dhbw-mannheim.de

6.300 STUDIERENDE
41 STUDIENRICHTUNGEN
1.900 PARTNERUNTERNEHMEN

Kontakt

Ingrun Salzmann
Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1133
Fax: (0621) 4105-1607
ingrun.salzmann(at)dhbw-mannheim.de

 

Katarzyna Michalski
Sekretariat Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1391
Fax: (0621) 4105-1607
katarzyna.michalski(at)dhbw-mannheim.de