Home | Englisch | Kontrast++ | A++ |
27.11.2017

DHBW Mannheim verabschiedet Absolventinnen und Absolventen mit glamouröser Night of the Graduates Unter dem Motto „Ihr von Morgen“ erleben über 6.000 Gäste eine rauschende Partynacht im Mannheimer Rosengarten

Alle Fotos: Oskar Eyb, Fotografie & Film, www.7visuals.com

Das SAP Sinfonieorchester, die Botschafterin der Generation Y, Dr. Steffi Burkhart, als Keynotespeakerin, Live-Musik auf vier Bühnen, Walking Acts und eine grandiose Afterparty mit DJ Taste T bildeten vergangenen Freitag im glanzvollen Ambiente des Mannheimer Rosengartens den feierlichen Rahmen für die Verabschiedung der über 1.800 Absolventinnen und Absolventen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim. Bereits seit über 20 Jahren laden die DHBW Mannheim und ihr Freundeskreis zur Night of the Graduates, einer in der Hochschullandschaft nahezu einzigartigen Veranstaltung ein und feiern mit regelmäßig über 6.000 Gästen den erfolgreichen Abschluss eines wichtigen Abschnitts im Leben der jungen Menschen.   Das multimedial gestaltete Grand Opening mit Keynote-Speech von Dr. Steffi Burkhart musikgewaltig untermalt vom SAP Sinfonierorchester und der Ehrung der „Besten der Besten“ spielte gekonnt mit dem diesjährigen Motto „Ihr von Morgen“ und bildete nur einen der zahlreichen Programmpunkte der sehr langen Partynacht. Bis in die frühen Morgenstunden herrschte ausgelassene Stimmung und die Gäste feierten bei Live-Musik von Den Herren Kraft & Krebs mit Band, Acoustic Pieces, Rumbacoustic, Noir, den Lounge Wizards und DJ Taste T. Einen Hörgenuss der besonderen Art bot schließlich das musikalische Cross Over von Klassik und Rock, bei dem die Musiker des SAP Sinfonieorchesters gemeinsam mit den Sängern von Kraft & Krebs Highlights aus der Rock- und Popgeschichte neu interpretierten.

Einer schönen Tradition folgend ließ es sich die DHBW Mannheim auch dieses Jahr nicht nehmen, den Erfolg ihres diesjährigen Abschlussjahrgangs standesgemäß mit der inzwischen legendären Night of the Graduates zu feiern. Über 1.800 Absolventinnen und Absolventen der Fakultäten Technik und Wirtschaft erhielten im herrlichen Ambiente des Mannheimer Rosengartens ihre Bachelor-Urkunden und Zeugnisse und feierten mit über 6.000 Gästen ihren erfolgreichen Abschluss des Studiums. Dabei bildete das diesjährige Motto der Night of the Graduates „Ihr von Morgen“ sowohl inhaltlich als auch übertragend eine Kernbotschaft, denn die Absolventinnen und Absolventen, sind die Generation, die unser aller „Morgen“ mitgestalten wird.

Grand Opening im Mozartsaal
Als erstes Highlight des Abends nahm das von Studierenden der Studienrichtung Digitale Medien multimedial gestaltete Grand Opening im Mozartsaal die Gäste mit auf einen visuellen Exkurs durch das Gestern, Heute und Morgen. Nach einer wunderbar animierten Zeitreise vom Beginn des Universiums bis in die Gegenwart zeigte der Film „Gallery of the Future Propects“ Möglichkeiten und Perspektiven, die sich einem jungen Mann – sicher stellvertretend für viele – in der Zukunft bieten werden. Udo Jürgens Hymne an die Zukunft live gesungen und vom Orchester begleitet sorgte für erste stimmungsvolle Emotionen.

„Kolumbus musste von Indien träumen, um Amerika zu finden – und er hat das Morgen der Erde verändert.“ Mit dem passenden Zitat des deutschen Schriftstellers Emil Gött eröffnete Prof. Dr. Georg Nagler, Rektor der DHBW Mannheim in seiner Begrüßung die Night of the Graduates, gratulierte den frischgebackenen Absolventinnen und Absolventen auf herzlichste und wünschte ihnen einen guten Lebensweg. Sicher habe man ihnen in den letzten drei Jahren viel abverlangt - mal ging es leichter, mal standen gewaltige Hürden im Weg. Doch jetzt habe das Hochschulleben ein Ende gefunden – ein gutes Ende und die Schwelle des Morgen für ihr weiteres Leben sei erreicht.

Gerichtet an die Elterngeneration betonte er: „Nun vollzieht sich ein zentraler Wandel: Die von Morgen – das sind nicht mehr wir – das sind die Jungen, mit all der Zuversicht, dem Optimismus und dem Tatendrang für ein Morgen, das sich so rasch wandelt, wie wohl kaum in der Menschheitsgeschichte zuvor; das so viele Möglichkeiten bieten kann - und auch Gefahren.“ Schließlich forderte er den Abschlussjahrgang auf, auch zukünftig Bildung, gerade auch Allgemeinbildung, nicht beiseite zu legen. „Esprit, Geist, Beredsamkeit und Charme finden sich nicht auf dem Smartphone - Führungsanspruch, Führungsverantwortung und guten Führungsstil auf keiner App. Sorgen Sie durch Bildung für einen wachen Verstand, auch in der Zukunft, in ihrem Morgen – und geben Sie der digitalen Demenz keine Chance.“

Gleichzeitig dankte er den Dualen Partnern, die in die Bildung junger Menschen investieren. „Wer in duale Studienplätze investiert, erntet eine Rendite, die erheblich besser ist als die lausigen Zinsen jeder Anleihe“, betont er und appellierte, auch weiterhin in Studienplätze als eine der besten Anlage der Zukunft zu investieren. Die DHBW sei die einzige Hochschulart, die alle Ausbildungsunternehmen als Duale Partner gleichberechtigt ich ihren Gremien habe. Alle Hochschulangehörigen stellen sich somit permanent dem Dialog mit der Wirtschaft und das halte die Hochschule immer auf Höhe der Anforderungen der modernen Industriegesellschaft.

An seine Begrüßungsrede schlossen sich die Gratulation des Mannheimer Bürgermeisters Michael Grötsch und der Film „Wege in die Zukunft“ an, der mit zahlreichen Details einen Blick in das Jahr 2025 wagte. Das Orchester unterstrich die wunderbar erzählte Geschichte mit Alan Silvestris „Back to the Future“.

Gebannt lauschte das Publikum der daran anschließenden Keynotespeech von Dr. Steffi Burkhart, die als Botschafterin der Generation Y der jungen Generation Mut machte, die vielfältigen Möglichkeiten, die das Leben bietet zu ergreifen. Auch dann, wenn sie ungewöhnlich erscheinen, nicht gradlinig sind. Es sollte Normalität sein, dass man mit guter Laune zur Arbeit geht und das junge Menschen, das tun können, was sie glücklich macht. Als Autorin des Buchs „Die spinnen die Jungen“ hat sie sich intensiv mit der Generation von Morgen beschäftigt und folgte auch in ihrer Rede ihrer Vision, Menschen zu inspirieren, Impulse zu setzen, um den spürbaren Wandel der Arbeitswelt aus der Sicht der Generation Y zu gestalten.

In die Reihe der Gratulanten reihte sich schließlich Lorenz Freudenberg, Vorstandsvorsitzender des Freundeskreises der DHBW Mannheim ein, der in seinem Grußwort zum einen die Bedeutung von Bildung und lebenslangem Lernen, zum anderen aber auch den besonderen Wert von Freundschaften, die man während des Studiums geknüpft hat, betonte.

Doch dann standen die Absolventen im absoluten Mittelpunkt! Eine beeindruckende Lichtanimation begleitet von John Williams Olympic Fanfare leitete über zur Prämierung von ausgewählten Bachelor-Arbeiten durch den Freundeskreis der DHBW, der Vergabe des ÖVA-Stiftungspreises für Wissenschafts- und Kulturförderung der SV Sparkassenversicherung und der Ehrung der besten Absolventinnen und Absolventen, die dazu über den roten Teppich auf die Bühne schritten.

Charmant durch das kurzweilige Programm führte, wie bereits im Vorjahr, Prof. Dr. Michael Schröder, Studiengang BWL-Spedition, Transport und Logistik der DHBW Mannheim. Queens „Don’t stop me now“ von Orchester und dem Sänger Sascha Krebs temporeich interpretiert rundete das Grand Opening ab und war nicht nur als Aufforderung zum Feiern zu verstehen, sondern galt im übertragenden Sinn auch den Absolventinnen und Absolventen, ab jetzt neue Chancen zu ergreifen und sich nicht aufhalten zu lassen.

Party all Night long...

Während für die einzelnen Studiengänge im Anschluss an das Grand Opening die feierlichen Übergaben der Bachelor-Urkunden fortgesetzt wurden, begann parallel das hochkarätige und abwechslungsreiche Unterhaltungs- und Musikprogramm: Mit dabei waren dieses Jahr die Walking-Acts Acoustic Pieces - das Mädchen mit dem weißen Kontrabass und Rumbacoustics, die das Publikum zum spontanen Mitmachen animierten, sowie Noir und Die Herren Kraft & Krebs mit Band, die den Musensaal buchstäblich zum Kochen brachten. Ihre ungeheure künstlerische Bandbreite stellten die beiden Sänger Rainer Kraft und Sascha Krebs auch beim ungewöhnlichen Cross Over Konzertteil mit dem SAP Orchester im Mozartsaal unter Beweis. Klassiker von Udo Jürgens über Falco und der Münchner Freiheit bis hin zu Alan Parsons Project und John Miles begeisterten die Gäste.

Zentraler Treffpunkt bildete erneut die lange Cocktail-Bar vor der Kunstwand - bis in die Morgenstunden traf man sich hier um seinen Bachelor, Wiedersehen oder auch Abschied und Aufbruch zu feiern. Die Afterparty mit DJ Taste T im Musensaal bildete bis in die frühen Morgenstunden für alle unermüdlichen Nachtschwärmer einen coolen Dancefloor. Abwechslung im Partyprogramm boten außerdem die erfolgreichen Studienprojekte TIGERs und CURE. Bei einem von künstlicher Intelligenz gesteuerten Match von kleinen Robotern auf dem Spielfeld der Roboterfußballmannschaft der Robocup-Tigers oder auch bei einer Runde im Fahrsimulator der rennsportbegeisterten Studierenden, die einen Rennwagen mit Elektromotor entwickeln, bauen und damit in der Formula Student starten wollen, konnte jeder Gast seine Geschicklichkeit testen. Roter Teppich und Fotobox luden zum ultimativen Erinnerungsfoto ein.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an den Förderverein Freunde und Alumni der DHBW Mannheim e.V., das m:con Kongresszentrum Mannheim und das Dorinthotel, die seit vielen Jahren die Night of the Graduates unterstützen und insbesondere an die Sponsoren.

6.300 STUDIERENDE
41 STUDIENRICHTUNGEN
1.900 PARTNERUNTERNEHMEN

Kontakt

Ingrun Salzmann
Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1133
Fax: (0621) 4105-1509
ingrun.salzmann(at)dhbw-mannheim.de

 

Katrin Willert
Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1391
Fax: (0621) 4105-1509
katrin.willert(at)dhbw-mannheim.de