Home | Englisch | Kontrast++ | A++ |
09.05.2017

Summer School der Studierenden von WIB-bi16 an der Universidad Carlos III de Madrid (UC3M) - Double degree-Programm „International Business (binational)“ -

In den beiden Double degree-Programmen von „International Business“ (DHBW Mannheim, Université Paris-Dauphine sowie Kozminski University Warschau) studieren Vertreter zahlreicher Länder drei Jahre lang gemeinsam und damit stets in einem internationalen, interkulturellen Kontext – mit Ausbildung in verschiedenen Sprachen, drei Theoriephasen im Ausland und ggf. mehreren Auslandspraxisphasen. All diese Maßnahmen und Instrumente fördern nicht nur die Fachkompetenz der Studierenden in der (inter-)nationalen BWL, sondern insbesondere auch deren interkulturelle und soziale Kompetenz. Eines der Instrumente, das im Double degree-Programm von „International Business“ seit vielen Jahren eingesetzt wird, um Fach-, Sozial- und interkulturelle Kompetenz gleichermaßen zu schärfen, ist die Summer School.

Unter Leitung von Prof. Dr. Martin Kornmeier reisten die Zweitsemesterstudierenden der beiden Double degree-Programme in „International Business (binational)“ (WIB-bi16) vom 20. bis 29. April 2017 zur Summer School, die in diesem Jahr erstmals an der Universidad Carlos III de Madrid (UC3M) stattfand. Während ihres Aufenthalts besuchten die Studierenden Vorlesungen an der UC3M (Prof. Dr. José Ramon Gutierrez). Dabei ging es u. a. um die wirtschaftshistorische Relevanz für das Interkulturelle Management sowie um Stellenwert und Entwicklungen von Innovationen in verschiedenen Gesellschaften. Abschluss des Zyklus bildete ein Expertenpanel zum Thema Start-Ups.

Hinzu kamen Veranstaltungen, Vorträge und Gespräche mit Managern / Führungskräften diverser Institutionen zum Thema "International locations“ (= Bestandteil des Profilfachs „Intercultural Management“). Besucht wurden dabei:

  1. MEWA Servicio Textil, S.L.
  2. Deutsche Handelskammer für Spanien (Cámara de Comercio Alemana para España)
  3.  Allianz Global Corporate & Specialty SE
  4. GMV
  5. Elcano Royal Institute
  6. McFIT España S.L.U.
  7. ABB Spanien
  8. PricewaterhouseCoopers S.L.
  9.   DAAD Spanien
  10. Goethe-Institut Madrid

Die Spannweite der Vorträge und Gespräche reichte dabei

  • von Unterschieden in den Ländermärkten (Deutschland / Spanien) sowie Chancen, Risiken und Hürden der Expansion nach Spanien (z. B. bei MEWA Servicio Textil, S.L. und McFit España), über
  • profunde Einblicke in das Human Resource-Management spanischer Unternehmen (z. B. bei Allianz Global Corporate & Speciality SE sowie PricewaterhouseCoopers S.L.),
  • die faszinierende Vorführung eines Hightech-Kontrollzentrums für die Navigation von Satelliten (z. B. bei GMV),
  • neue, spannende Erkenntnisse über „German strategic higher education internationalization“ (beim DAAD Centro de Información),
  • bis hin zu den vielfältigen Chancen der Digitalisierung für multinationale Konzerne (z. B. bei ABB Spain).

Darüber hinaus mussten die Studierenden Vorträge zu den besuchten Institutionen sowie zu sozioökonomischen, politischen und kulturellen Themen bez. Spanien vorbereiten und halten. Eine Stadtführung sowie eine mehrstündige Führung durch den Prado vertieften die interkulturellen Einblicke und rundeten das knapp zehntägige facettenreiche Programm ab.

Die Summer School ist wesentlicher Bestandteil des Projekts „Cross-Cultural Students' Cooperation in Business Management Research Projects“ (CCSC). Das Projekt CCSC wird im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs für Studierende – BWS plus, einem Programm der Baden-Württemberg Stiftung unterstützt. Mit CCSC wird die Entwicklung, der Aufbau und die Verstetigung eines innovativen akademischen Lehr- und Lernansatzes vorangetrieben: Wesentliches Element von CCSC ist es, dass Studierende des Studiengangs "International Business" der DHBW Mannheim (Deutschland) über einen längeren Zeitraum hinweg gemeinsam mit Studierenden der Universidad Carlos III de Madrid (Spanien) länderübergreifend an gemeinsamen Lehr- bzw. Forschungsprojekten arbeiten; es fördert damit die Ausweitung des Gedankens der Dualität von Theorie und Praxis.

Über das Baden-Württemberg-STIPENDIUM:

Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM fördert den internationalen Austausch von qualifizierten Studierenden und jungen Berufstätigen. Seit 2001 konnten über 19.000 junge Menschen aus Baden-Württemberg Auslandserfahrungen sammeln bzw. junge Menschen aus dem Ausland konnten einige Zeit in Baden-Württemberg verbringen. Im laufenden Stipendienjahr 2016/2017 werden wieder mehr als 1.000 junge Menschen ein Baden-Württemberg-STIPENDIUM erhalten.

6.300 STUDIERENDE
41 STUDIENRICHTUNGEN
1.900 PARTNERUNTERNEHMEN

Kontakt

Ingrun Salzmann
Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1133
Fax: (0621) 4105-1509
ingrun.salzmann(at)dhbw-mannheim.de

 

Julia Konrad
Sekretariat Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1320
Fax: (0621) 4105-1509
julia.konrad(at)dhbw-mannheim.de