Home | Englisch | Kontrast++ | A++ |
26.06.2018

TIGERs Mannheim erfolgreich auf der RoboCup-Weltmeisterschaft - Kickende Roboter der DHBW Mannheim erobern das Siegertreppchen und Weltranglistenplatz 3

Während die deutschen Nationalspieler in Russland noch um den Titel ringen müssen, haben die TIGERS Mannheim – die Roboterfußballschaft der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim – bei der RoboCup Weltmeisterschaft in Montreal, Kanada schon das Siegertreppchen bestiegen. Nach mehreren erfolgreichen Matches erreichten sie im Konkurrenzkampf mit 17 internationalen Teams in der Small Size League einen hervorragenden dritten Platz und haben sich auf der Weltrangliste von Platz sieben in 2017 auf Platz drei vorgearbeitet. Da könnte es im nächsten Jahr auf der WM in Australien eng werden für den amtierenden Weltmeister aus China.

Die Nation ist im Fußballfieber: Spieltaktik, körperliche Fitness und starke Nerven sind gefragt, wenn es bei der Fußballweltmeisterschaft darum geht das Runde ins Eckige zu platzieren. Immer schnell zur Sache auf dem grünen Spielfeld geht es auch, wenn die kleinen flinken Roboter des TIGERs Mannheim über das Spielfeld flitzen. Abstoß, Steilpass, der Stürmer stoppt den Spielball, nimmt Maß, schießt und macht ein Tor. Und das völlig autonom. Denn wenn die wendigen runden Roboter über das Spielfeld gleiten, den Ball suchen, Pässe dribbeln und schließlich Tore schießen, dann hat der Mensch auf dem Spielfeld nichts verloren, sondern die künstliche Intelligenz entscheidet über Sieg oder Niederlage. Im internationalen Wettbewerb der RoboCup Weltmeisterschaft vom 17. bis 23. Juni in Montreal, Kanada belegte das deutsche Team hinter den Mannschaften aus China einen hervorragenden dritten Platz und kletterte damit in der Weltrangliste ebenfalls auf Platz drei. Insgesamt traten 17 Teams aus Japan, China, Holland, Brasilien, Zypern, Deutschland, dem Iran den USA und Kanada in der Small Size League an.

Seit 2011 startet das studentische Team, das sich hauptsächlich aus Studierenden des Studiengangs Informationstechnik zusammensetzt regelmäßig in der Small Size League und entwickelt seitdem die künstliche Intelligenz, die Technik und Robotik und auch das Design ihrer Bots kontinuierlich weiter. Dies und der besondere Teamgeist der Mannheimer Mannschaft findet auch Ausdruck in den weiteren Auszeichnungen, die das Team von der WM mit nach Hause brachte: für bemerkenswerte Erfolge auf dem Spielfeld, die Bereitschaft, Wissen mit anderen Teams zu teilen sowie Sportlichkeit und Fairness wurde ihnen der Excellence Award und der Open Source Award verliehen, für die größte Verbesserung im Vergleich zu den Konkurrenten u.a. auf den Gebieten Spieleleistung und Roboterdesign der Most Improved Team Award.

„Welch eine grandiose Leistung! Wir gratulieren unserem Team ausdrücklich und beglückwünschen die Studierenden zu ihrem sensationellen Erfolg“, honoriert Prof. Dr. Georg Nagler, Rektor der DHBW Mannheim das sehr gute Abschneiden der TIGERs bei der WM. „Es macht uns auch ein wenig stolz, wenn wir erleben dürfen, dass sich Fachwissen, Neugierde und Forscherdrang sowie Teamgeist und Ausdauer in solche Erfolge münden. Seit über sieben Jahren beweist das Projekt wie es nachhaltig gelingt, theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen und wie das Projekt die Teammitglieder beruflich und persönlich weiter bringt“, so Nagler weiter.

Weitere Informationen zum Team der TIGERs und: www.tigers-mannheim.de

6.300 STUDIERENDE
41 STUDIENRICHTUNGEN
1.900 PARTNERUNTERNEHMEN

Kontakt

Ingrun Salzmann
Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1133
Fax: (0621) 4105-1607
ingrun.salzmann(at)dhbw-mannheim.de

 

Katarzyna Michalski
Sekretariat Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1391
Fax: (0621) 4105-1607