Home | Englisch | Kontrast++ | A++ |
16.11.2011

Erfolgreiche Kooperation der DHBW Mannheim und des Aircargo Clubs Deutschland

Formelle Besiegelung der Kooperation: (v. o. l. n. u. r) Dr.-Ing. Heinrich Frye, Vorstand ACD, Mathias Jakobi, Vizepräsident ACD, Dr. Marco Linz, EBS, Wolf-Dietrich von Helldorff, Präsident ACD sowie Prof. Dr. Michael Schröder, DHBW Mannheim

Mentoringprogramm fortgesetzt – Nachwuchsförderung innerhalb des Wirtschaftszweigs Luftfracht – Bereits zum zweiten Mal wird ein Studierender des Studiengangs Spedition, Transport und Logistik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim in das Mentoringprogramm des ACD aufgenommen.

Gefördert werden sollen mit dieser Partnerschaft zwischen dem ACD und der Dualen Hochschule Mannheim herausragende Studierende, die im Rahmen ihres Studiums einen besonderen Schwerpunkt auf diese Branche le­gen. Die seitens des Studiengangs Transport und Logistik der Dualen Hochschule vor­geschlagenen und vom ADC ausgewählten Studierenden erhalten Zutritt zu den ADC-internen Veranstaltungen und damit die Möglichkeit, aktiv den Dialog zwischen Wis­senschaft und Logistikbranche mitzugestalten.

Die Duale Hochschule schreibt in ihrer Rolle als Partner des Mentoringprogramms Seminar-, Bachelor und Masterarbeiten aus und übernimmt deren wissenschaftliche Betreuung. Die Luftfrachtinteressenvertretung ihrerseits vermittelt den Studierenden hilfreiche Branchenkontakte und stellt den Nachwuchslogistikern unterstützend einen Branchenfachmann als Partner und Coach zur Seite.
Im Rahmen des angestrebten Austauschs zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sind die Studierenden dazu angehalten, die Erkenntnisse ihrer Luftfracht bezo­genen Forschungsarbeiten bei Treffen des Clubs zu präsentieren, sowie über ihre Erfahrungen aus dem Mentoringprogramm zu berichten.  

Dr. Michael Schröder, Professor im Studiengang Spedition, Transport und Logistik und Initiator der Beziehungen, betont die Chancen einer solchen Kooperation: "Sieht man die räumliche Nähe des Frankfurter Flughafens – und damit des ACD – zu anderen Hochschulen, so fühlen wir uns schon sehr geehrt, neben der European Business School in Wiesbaden die einzige Hochschule zu sein, die vom Vorstand im Rahmen des Mentoringprogramms ausgewählt wurde. Hier würdigt man unsere praxisorientierte Ausrichtung, die mit der Spezialisierung ‚Luftfracht‘ fachlich ganz konkret auf die Belange der Branche ausgerichtet ist."

Der Aircargo Club Deutschland (ACD) besteht seit 1963 als branchenbezogener Verein und Diskussionsplattform zur Förderung des Luftfrachtverkehrs. Die rund 260 Mitglieder sind leitende Unternehmensvertreter der Luftfrachtbranche mit deutschlandweiter oder  internationaler Verantwortung. Die Clubmitglieder vertreten eine Wachstumsbranche, die Menschen, Länder und Industrien verbindet und den freien Welthandel ermöglicht. Der Club verfolgt keine wirtschaftlichen Zwecke, sondern versteht sich als unternehmensübergreifende Networking- und Kommunikationsplattform der Luftfrachtindustrie. Er fördert den Dialog in der Logistikindustrie, regt Innovationen an, diskutiert aktuelle Trends und Entwicklungen und steht für die Faszination einer weltumspannenden Industrie. Luftfracht ist zu einem unverzichtbaren Bestandteil der globalen Logistikkette geworden, vernetzt Industrie und Handel und gilt als Motor der Weltwirtschaft. Gemessen am Warenwert werden weltweit rund ein Drittel aller Produktionsgüter in Flugzeugen transportiert. Die global vernetzte Wirtschaft ist existenziell auf funktionierende Warenströme angewiesen. Autohersteller, Pharmaunternehmen, Textilproduzenten und viele andere Industrien produzieren an den unterschiedlichsten Standorten der Welt und müssen die entsprechenden Produktionsteile genau dort zusammenführen, wo das Endprodukt entsteht oder benötigt wird.

Der Aircargo Club Deutschland (ACD) trifft sich monatlichen in Frankfurt am Main, einem der wichtigsten europäischen Standorte der Luftfracht- und Logistikindustrie. Die jeweils aktuellen Themen und Veranstaltungen werden auf der Homepage http://www.aircargoclub.de angekündigt.

FAKULTÄT WIRTSCHAFT