Home | Englisch | Kontrast++ | A++ |
29.06.2017

DHBW Mannheim hat eine neue Partneruniversität in Kursk (Russische Föderation)

Nachdem Professor Sergey Loginov von der Kursker Staatlichen Universität im Herbst letzten Jahres die DHBW Mannheim anlässlich der Night of the Graduates besuchte und entsprechende Vorgespräche führte, reiste Prof. Norbert Schlottmann, Studiengang BWL-Bank, Ende Juni dieses Jahres zur Unterzeichnung des "Letter of Intend" nach Kursk in Russland, um die dortige Staatliche Universität (KSU) sowie die Stadt Kursk kennen lernen.

Ein Treffen mit dem Rektor der KSU besiegelte den Kooperationsvertrag für künftige beidseitige Studierenden- und Dozenten-Austauschprogramme sowie über die Zusammenarbeit auf den Gebieten akademische Bildung und Forschung. Die Durchführung einer Simulationsrunde mit einem  BWL-Planspiel der Studienrichtung BWL_bank der DHBW Mannheim ermöglichte einen ersten fachlichen Kontakt des deutschen Gastprofessors Schlottmann mit jungen russischen Studierenden aus dem Bereich BWL.

Die KSU ist eine alteingesessene Universität in Kursk mit sozialwissenschaftlicher Fakultät und unterschiedlichen Disziplinen. Aktuell besuchen ca. 11.500 Studierende diese Hochschule. Kursk liegt im Südwesten der Russischen Föderation und hat eine lange Tradition als Industrie- und Bergbau-Stadt. Das heutige Stadtbild ist modern mit noch einigen gut erhaltenen historischen Gebäuden.

Das im Jahre 1597 gegründete Kloster „Korennaya Pustyn“, mit hoher überregionaler  Bedeutung für die russische orthodoxe Kirche, liegt gerade mal 30 Autominuten von Kursk entfernt.

Für weitere Auskünfte zu diesem Kooperationsprojekt steht Prof. Norbert Schlottmann gerne bereit.

6.300 STUDIERENDE
41 STUDIENRICHTUNGEN
1.900 PARTNERUNTERNEHMEN

Kontakt

Ingrun Salzmann
Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1133
Fax: (0621) 4105-1509
ingrun.salzmann(at)dhbw-mannheim.de

 

Julia Konrad
Sekretariat Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1320
Fax: (0621) 4105-1509
julia.konrad(at)dhbw-mannheim.de