Home | Englisch | Kontrast++ | A++ |
04.09.2017

Maker Faire – Festival für Inspiration, Kreativität und Innovation

Die DHBW Mannheim präsentiert spannende Technikprojekte auf dem Treffpunkt für Macher in der Region. Wie wäre es also einfach mal mit Machen? Oder mitmachen? Ja? – na dann los! Am Samstag, 16. und Sonntag, 17. September lädt die Karl-Kübel-Schule in Bensheim zur Maker Faire Bergstraße, dem Festival für Inspiration, Kreativität und Innovation in der Rhein-Neckar-Region ein.

Hier treffen sich Tüftler, Erfinder, Gestalter, Neugierige und eben Macher, um sich auszutauschen, zu netzwerken, ihre Projekte vorzustellen und um Neues zu lernen. Dabei geht es immer um gute Ideen, Erfindergeist und Freude am Umgang mit Technik. Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim wird mit spannenden Mitmachprojekten aus der Fakultät Technik dabei sein, die einmal mehr zeigen, dass Technik Spaß macht, wenn aus Kreativität durch gemeinsames „Machen“ und Austausch tolle Projekte werden.

Die Maker Faire ist also alles andere als „graue Theorie“ und so präsentiert die DHBW Mannheim nicht nur sieben spannende Studienprojekte, sondern lädt ausdrücklich ein, sie selbst auszuprobieren, durch eigenes Tun Zusammenhänge zu verstehen und Technik zu begreifen. Zum interessanten Mitmachprogramm gehören der Smartkicker, ein Tischkicker, bei dem Fußball-WM-Atmosphäre garantiert ist, die Thermokamera, mit der man heißen Zonen zum Beispiel in Gebäuden oder beim Sport auf die Spur kommen kann, oder auch schon mal an der Tastatur detektivisch ein Passwort rekonstruieren kann, der Asuro-Roboter, ein vom Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt für die Lehre entwickelter kleiner zweirädriger Flitzer, der richtig programmiert autonom fahren kann und die von Studierenden selbst konstruierte und programmierte Cocktailmaschine, die auf Knopfdruck Drachenblut, Pink Panther, Boro oder Tropic Star nicht nur im optimalen Verhältnis mischt, sondern auch eisgekühlt serviert.

Besucher sind außerdem eingeladen ein kleines Match mit der Roboterfußballmannschaft der TIGERs, eines der nachhaltigsten Studienprojekte an der der DHBW Mannheim, zu spielen. Seit 2009 entwickeln IT-Studierende ihre eigenen Roboter und programmieren die zentrale Java-Software zur Steuerung der Spielverläufe durch eine Künstliche Intelligenz. Seit sechs Jahren nimmt das Team regelmäßig an den RoboCup Weltmeisterschaften teil und startet in der sog. Small Size League (SSL). Dabei spielen jeweils zwei Mannschaften aus kleinen, zylindrischen Robotern autonom gegeneinander, d.h. die Spiele verlaufen mit Ausnahme des Schiedsrichters ohne menschlichen Eingriff. Erst im Sommer dieses Jahres sind sie bei den Weltmeisterschaften in Japan gestartet und haben erfolgreich ihren Platz unter den TOP 8 weltweit behaupten können.

Aber auch die Rennsportbegeisterten können auf ihre Kosten kommen und im Fahrsimulator des Rennteams CURE eine virtuelle Runde im Rennwagen drehen. Das interdisziplinäre Studienprojekt CURE (Cooperative University Racecar Engineering) ist ein eindrucksvolles Beispiel, das beweist, wie man innovative Technologien, Forschergeist, Elektromobilität und Spaß zusammenbringen kann. Das studentische CURE-Team besteht derzeit aus 60 Studierenden aus verschiedenen Studienrichtungen vom Maschinenbau, Mechatronik und Elektrotechnik bis hin zu BWL, Digitale Medien und Wirtschaftsinformatik. Unter dem Motto „Zeit, die Träume aus der Schublade zu nehmen“ arbeiten sie intensiv an dem Ziel, sich in der Formula Student Electric einen festen Platz zu erobern.

Elektromobilität ist schließlich auch die treibende Kraft beim Studienprojekt „Quadzilla“. Drei Studierende aus den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik haben es geschafft, ein Quad des Typs Kymco 50ccm von seinem Verbrennungsmotor auf einen elektronischen Antrieb umzustellen. Die Straßenzulassung ist beim TÜV schon beantragt, sodass nichts gegen Probefahrten auf dem Schulgelände spricht – wendig, rasant und umweltfreundlich!

Interesse und Begeisterung für Technik und Naturwissenschaften zu wecken ist angesichts des nach wie vor anhaltenden Ingenieurmangels und dem mit den technischen Neuerungen einhergehendem Wandel der fachlichen Anforderungen an Techniker und Ingenieure von morgen eine gesellschaftliche Herausforderung und damit ein großes Thema für Hochschulen. „Wir wollen aktiv auf junge Menschen zugehen, sie für technische Zusammenhänge, Naturwissenschaften und ihre Umwelt begeistern und zeigen, dass in den klassischen Technikstudiengängen viel mehr steckt als Mathe und Physik“, unterstreicht Prof. Dr. Andreas Föhrenbach, Prorektor der DHBW Mannheim, das Engagement der DHBW Mannheim für die Maker Faire. „Der interdisziplinäre Blick und Vernetzung werden zukünftig an Bedeutung zunehmen, schließlich bereiten wir unsere Studierenden auf technische Problemstellungen vor, die wir heute noch gar nicht kennen“, so Föhrenbach weiter.

So ist es für ihn auch selbstverständlich, sich an der am Vorabend der Maker Faire stattfindenden Podiumsdiskussion zum Thema „Maker machen Bildung – Schrittmacher für grundlegende Reformen im Bildungssystem?“ zu beteiligen. Gemeinsam mit dem hessischen Kultusminister, Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz, dem Autor und Mitherausgeber der FAZ, Jürgen Kaube, dem Vorstandssprecher des Vereins Zentrum Chemie und Gründer der Initiative „Schule 3.0“ Dr. Thomas Schneidermeier, dem Lehrer, Maker und Initiator von Machwerk Frankfurt und dem Chefredakteur der Zeitschrift Make diskutiert man die Frage, ob die Maker-Bewegung Impulsgeber für neue Bildungsformen mit positivem Einfluss auf die Attraktivität von MINT-Fächern und sogar für eine kreative Startups-Szene sein könnte.

Die Maker Faire hat ihren Ursprung in den USA, hat sich aber inzwischen auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz etabliert. Die Maker Faire Bergstraße ist ein familienfreundliches Festival, auf dem das Basteln, Bauen, Erfinden, Experimentieren, Lernen, Recyceln, Inspirieren und Spaß haben im Mittelpunkt stehen. Ausrichter der Veranstaltung ist die Maker Media GmbH, unter deren Dach auch das Magazin Make: mit einer Auflage von rund 25.000 Exemplaren erscheint.

Maker Faire Bergstraße

Termin: Samstag, 16. September 2017, 9:30 bis 18:00 Uhr
            Sonntag, 17. September 2017, 9:00 Bis 17:00 Uhr

Ort:      Karl Kübel Schule Bensheim
            Berliner Ring 34-38, 64625 Bensheim

Informationen

online-Ticketbestellung   : www.makerfairebergstrasse.de

6.300 STUDIERENDE
41 STUDIENRICHTUNGEN
1.900 PARTNERUNTERNEHMEN

Kontakt

Ingrun Salzmann
Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1133
Fax: (0621) 4105-1509
ingrun.salzmann(at)dhbw-mannheim.de

 

Katrin Willert
Hochschulkommunikation
Tel.: (0621) 4105-1391
Fax: (0621) 4105-1509
katrin.willert(at)dhbw-mannheim.de