Home | Englisch | Kontrast++ | A++ |
24.11.2009

Die Forderung nach deutscher Einheit, Freiheit und Demokratie

Digitale-Medien-Studenten der DHBW Mannheim dokumentieren das 60-jährige Bestehen des Grundgesetzes am Hambacher Schloss Hinauf, hinauf zum Schloss! Fahnen wehen im Wind, das Hambacher Schloss im Hintergrund. Wie schon im Jahre 1832 folgt 177 Jahre später eine Vielzahl an Menschen dem Ruf „Hinauf, Hinauf zum Schloss“. Anlass hierfür ist das 60-jährige Bestehen des Grundgesetzes, welches bis heute als Meilenstein der deutschen Demokratie gilt.

Im Rahmen des Studienfachs „Medienkonzeption“ setzen sich die Studentinnen und Studenten des Studiengangs Digitale Medien intensiv mit dem Themenschwerpunkt „Dokumentation“ auseinander. Nach einem Brainstorming  entstand die Idee, das Fest am Hambacher Schloss, das am 18. Oktober 2009 stattfand, dokumentarisch in Form eines Filmes festzuhalten und des Weiteren ein Buch zu kreieren. Das Buch wird durch ein Grußwort des Papstes, Benedikt XVI., gekrönt.
Die Studentinnen und Studenten des dritten Semesters fuhren mit dem betreuenden Dozenten Stephan Ehringer und ihrer gesamten technischen Ausrüstung zum Hambacher Schloss. Sie nahmen Videomaterialien für den Dokumentarfilm und Bildmaterialien für das Buch auf. Des Weiteren führten sie Interviews mit namhaften Persönlichkeiten.

Das Prinzip der Freiheit
Als ehemaliger Verfassungsrichter brachte Prof. Dr. Kirchhof, ein ausgewiesener Rechtsexperte und prominenter Vordenker in gesellschaftspolitischen Fragen, seine Haltung zum Grundgesetz in seiner Rede folgendermaßen zum Ausdruck: „Wenn wir heute 60 Jahre zurückdenken, die Zeit unmittelbar vor dem Grundgesetz, dann sehen wir ein Deutschland, das in der Tat in der Krise war. Und in dieser Situation setzt das deutsche Grundgesetz auf das Prinzip der Freiheit. Am Anfang stehen die Grundrechte, die Berechtigung eines jeden Menschen seine eigenen Angelegenheiten selbst in die Hand zu nehmen […].“ Seine Forschung und Arbeit haben über Jahrzehnte die Entwicklung der Ertragssteuern, des Verfassungsrechts und der Europäischen Integration Deutschlands geprägt.

Auch Dr. Wolfgang Löhr, Vorsitzender der Historischen Kommission des Kartellverbandes, teilt eine ähnliche Ideologie zum Thema Grundgesetz: „Gleichheit vor dem Gesetz für jedermann und dass auch jeder sich politisch beteiligen kann, ohne Einschränkungen auf dem Fuße des Grundgesetzes.“ Der Kartellverband ist einer der größten katholischen Verbände von Studenten und Akademikern in Europa, der vor 150 Jahren gegründet wurde.

Verleihung der Georg-von-Hertling-Medaille
Ein weiterer Meilenstein des Hambacher Kartellverband-Festes 2009 stellt die Verleihung der Georg-von-Hertling-Medaille dar. Sie wurde unter anderem Papst Benedikt XVI. und Bundesverfassungsrichter Kirchhof für deren außerordentlichen Leistungen verliehen.

Die diesjährige Verleihung ging an Prof. Dr. phil. Dr. jur. Ernst-Wolfgang Böckenförde. Die Georg-von-Hertling Medaille wurde im Jahre 1987 vom Kartellverband zum ehrenden Andenken an Georg von Hertling gestiftet, welcher als Vater der Verbandsprinzipien des Kartellverband angesehen wird. Die Prinzipien können bis heute kurz und prägnant benannt werden: Religion, Wissenschaft und Freundschaft.
Böckenfördes außerordentliches Engagement in den Bereichen Kirche, Gesellschaft und Staat hat maßgeblich zum Verständnis und zur Auslegung des Grundgesetzes beigetragen. Aus diesem Grund dankte ihm der Kartellverband mit der Verleihung der Georg-von-Hertling-Medaille für seine Leistungen um das deutsche Grundgesetz.

In einem persönlichen Interview antwortet er auf die Frage, welche Bedeutung die Medaille für ihn habe, wie folgt: „Die Medaille sehe ich als Anerkennung dessen, was ich versucht habe, in meinem Berufsleben als Jurist, aber auch als Katholik zu realisieren.“

Die Produktion des Dokumentarfilms und des Buchs ist in vollem Gange Sechsundzwanzig engagierte Studentinnen und Studenten arbeiten nun an der professionellen Umsetzung des Dokumentarfilms und der Konzeption eines Buchs. Die Medienprodukte werden bis zum Ende des dritten Semesters fertig gestellt.

Am 26. November 2009 ist ein Event im kleinen Kreis geplant, an dem die Studentinnen und Studenten die Ergebnisse Ihrer Arbeit präsentieren. Hierzu sind die Mitglieder des Kartellverbands, das Rektorat der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, die Dozenten des Studiengangs Digitale Medien sowie Interessierte aus anderen Bereichen herzlich eingeladen.

Informationen zum Projekt
Stephan Ehringer (ehringer(at)online.de)

Medienkontakt

DHBW Mannheim

Ingrun Salzmann

Hochschulkommunikation

Coblitzallee 1-9, 68163 Mannheim

Telefon (0621) 4105 1133, presse(at)dhbw-mannheim.de

FAKULTÄT WIRTSCHAFT