Home | Englisch | Kontrast++ | A++ |

Karriereberatung

Wir bieten Studierenden, Firmen und Absolventen Beratung und Informationen zu Perspektiven nach dem Studium. Dazu gehören individuelle Karriereberatung und Informationen und Beratung zum Thema Masterstudium. Darüber hinaus bietet die DHBW Mannheim Existenzgründungsberatung in Form einer Erstanlaufstelle für grundungsinteressierte Studierende und Absolventen an.

Karrierelinks

Süddeutsche Zeitung

Karriere.de (Handelsblatt und Wirtschaftswoche)

KarriereSpiegel (Spiegel und Manager Magazin)

Zeit.de

ZEIT Campus

Staufenbiel Institut

Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (Informationen zu Bachelor und Master auf dem Arbeitsmarkt)

VDI - Verein Deutscher Ingenieure

VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

http://www.iab.de/de/daten/arbeitsmarktentwicklung.aspx (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit)

FAQs Masterstudium

Die DHBW verleiht durch ZEvA und FIBAA mit 210 ECTS Punkten akkreditierte Bachelor-Abschlüsse. Nach dem Bachelor-Abschluss haben Absolventen der DHBW die Möglichkeit, direkt im Anschluss oder nach einiger Zeit der Berufstätigkeit ein Masterstudium anzuschließen.

Die Duale Hochschule verleiht einen vollwertigen, akademischen Grad und nicht mehr, wie die Berufsakademie, eine staatliche Abschlussbezeichnung. Somit erwerben Absolventen der DHBW einen mit anderen Hochschulabschlüssen gleichgestellten Abschluss. Im Vergleich erwerben DH Absolventen 210 ECTS Punkte in 3 Jahren - also 30 ECTS Punkte mehr als Absolventen anderer Hochschulformen nach 3 Jahren.

Bis 2010 wurden auf Basis der Bologna-Erklärung von 1999 alle Studiengänge in Deutschland und in vielen weiteren Staaten auf das zweistufige Bachelor-/ Master-Studiensystem umgestellt. Ziel ist die Schaffung eines gemeinsamen Europäischen Hochschulraumes, der vor allem zu mehr Transparenz und Mobilität führen soll. Bis auf einige staatliche Abschlüsse (Jura, Medizin, Lehramt) sind bereits fast alle Studienangebote in Deutschland auf das gestufte System umgestellt worden. Wichtige Neuerung sind die Einführung von Modulen und ECTS Punkten. Ein ECTS Punkt ist das "Maß für den Workload des Studierenden" und entspricht dabei ca. 25-30 Aufwandsstunden für Vorlesungen, Selbststudium, wissenschaftliche Arbeiten etc.

Der Bachelorabschluss ist der erste berufsbefähigende (grundständige) Abschluss, den Studierende nach 3-4 Jahren erwerben können. Das Bachelorstudium konzentriert sich auf die wissenschaftlichen Grundlagen eines Faches, Methodenkompetenz und berufsfeldbezogene Qualifikationen. Die Mehrheit der Absolventen steigt mit diesem Abschluss ins Berufsleben ein. Er stellt neben hochschulspezifischen Zulassungsvoraussetzungen auch die Voraussetzung für die Aufnahme eines Masterstudiums dar.  In der Regel werden bei einem 3-jährigen 180 und bei einem 4-jährigen Bachelorstudium 240 ECTS Punkte verliehen. Die Bachelor-Studiengänge der DHBW sind als Intensiv-Studiengänge akkreditiert. Daher erwerben unsere Studierenden 210 ECTS Punkte in 3 Jahren. Davon entfallen 150 auf Theorie-Anteile und 60 auf Praxisanteile.

Der Masterabschluss kann als vertiefender (weiterführender) zweiter Abschluss innerhalb von ein bis zwei Jahren erworben werden. Das Masterstudium ist grundsätzlich stärker wissenschaftlich orientiert als der Bachelor. Es wird dabei nach den Profiltypen „stärker anwendungsorientiert“ und „stärker forschungsorientiert“ unterschieden.

Des Weiteren werden Masterprogramme wie folgt unterteilt:

Konsekutiv: vertiefende, verbreiternde, fachübergreifende oder fachlich andere Studiengänge. Bachelor- und Masterstudiengänge können an verschiedenen Hochschulen, auch an unterschiedlichen Hochschularten und auch mit Phasen der Berufstätigkeit zwischen dem ersten und zweiten Abschluss konsekutiv studiert werden. Die Mehrheit der konsekutiven Masterprogramme sind Vollzeitprogramme.

Weiterbildend: setzen qualifizierte berufspraktische Erfahrung von i.d.R. nicht unter einem Jahr voraus. Die Inhalte des weiterbildenden Masterstudiengangs sollen die beruflichen Erfahrungen berücksichtigen und an diese anknüpfen. Weiterbildende Masterstudiengänge entsprechen in den Anforderungen den konsekutiven Masterstudiengängen und führen zu dem gleichen Qualifikationsniveau und zu denselben Berechtigungen. Die Gleichwertigkeit der Anforderungen ist in der Akkreditierung festzustellen. Diese Masterprogramme werden häufig berufsbegleitend angeboten.

Die Regelstudienzeiten betragen mindestens drei, höchstens vier Jahre für die Bachelorstudiengänge und mindestens ein und höchstens zwei Jahre für die Masterstudiengänge. Bei konsekutiven Studiengängen beträgt die Gesamtregelstudienzeit (Bachelor + Master) höchstens fünf Jahre. Bei berufsbegleitenden, weiterbildenden Masterprogrammen kann das Studium durchaus länger dauern.

Für Bachelor- und konsekutive Mastergrade sind die Bezeichnungen aus dem Beschluss der Kultusministerkonferenz zulässig: Bachelor/Master of Arts/Science/Engineering/Laws. Für Weiterbildungsstudiengänge dürfen auch Mastergrade verwendet werden, die von den genannten Bezeichnungen abweichen (z. B. MBA – Master of Business Administration). Im Ausland sind ebenfalls andere Abschlussbezeichnungen möglich. Daher empfiehlt es sich, bei einem Master im Ausland vorher die Anerkennung in Deutschland zu klären. Beispielsweise über www.anabin.de

Mit der Akkreditierung wird geprüft, ob Hochschulen bei der Gestaltung ihrer Studiengänge fachliche Mindeststandards einhalten bzw. bestimmte Strukturvorgaben erfüllen. Studenten und Unternehmen sollen dadurch Orientierungen hinsichtlich der Qualität von Studienprogrammen und Hochschulen gegeben werden. Auf Beschluss der Kultusministerkonferenz wurde ein nationaler Akkreditierungsrat eingerichtet, der für die Durchsetzung vergleichbarer Qualitätsstandards zuständig ist. Der Akkreditierungsrat akkreditiert und überwacht Agenturen, die Studiengangsakkreditierungen durchführen. Die Akkreditierung ist somit ein wichtiges Qualitätsmerkmal, auch im internationalen Vergleich. Die Studiengänge der Dualen Hochschule wurden von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover, abgekürzt ZeVA und der FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) akkreditiert.

ECTS steht für "European Credit Transfer System“. ECTS ist ein rein quantitatives Maß für die Gesamtbelastung (Workload) des Studierenden. Bei einer Regelstudienzeit von drei Jahren sind für den Bachelorabschluss in der Regel 180 ECTS-Punkte nachzuweisen. Die Bachelorstudiengänge an der DHBW werden mit 210 ECTS Punkten bewertet. Entsprechend internationalen Anforderungen werden für den Masterabschluss unter Einbeziehung des vorangehenden Studiums 300 ECTS-Punkte mindestens benötigt.

Das duale Studienkonzept der DHBW überzeugt durch eine außergewöhnlich hohe Employability-Quote: im Jahr 2008 wurden über 90 Prozent und 2010 über 84 Prozent der Studierenden unmittelbar nach dem Studienabschluss übernommen.

Die große Mehrheit der Unternehmen steht auch den neuen Bachelorabschlüssen positiv gegenüber - nicht nur im Rahmen der Initiative "Bachelor Welcome". Grundsätzlich ist der Bachelorabschluss auf eine anschließende Berufstätigkeit ausgerichtet. Für einige wissenschaftlich orientierte Berufe oder für den höheren Dienst ist ein Masterabschluss relevant. Sie sollten sich in jedem Fall im Vorfeld über die Einstellungsvoraussetzungen Ihres Wunschberufs informieren, um zu entscheiden, ob ein Master sinnvoll ist. Beispielsweise indem Sie Stellenanzeigen analysieren.

Einen ersten Überblick über Arbeitsmarktentwicklungen und Berufsaussichten mit den neuen Abschlüssen geben auch Studien wie bspw.:

http://www.dihk.de/themenfelder/aus-und-weiterbildung/schule-hochschule/hochschule/umfragen-und-prognosen/hochschulen-muessen-die-anforderungen-des-arbeitsmarktes-ernst-nehmen

http://www.staufenbiel.de/publikationen/staufenbiel-jobtrends-2013.html 

www.stifterverband.org/wissenschaft_und_hochschule/hochschule_und_wirtschaft/bachelor_welcome/index.html

Wenn Sie vor 2009 einen Abschluss an der Berufsakademie erworben haben, können Sie diese (staatliche) Diplombezeichnung (BA) in einen (akademischen) Diplomgrad der Dualen Hochschule (DH) mit Angabe der Fachrichtung nachgraduieren lassen (siehe: Zweites Gesetz zur Umsetzung der Föderalismusreform im Hochschulbereich, §7). Eine Umwandlung in einen Bachelor ist nicht möglich. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Die DHBW bietet an allen Standorten Masterprogramme an. Informationen dazu finden Sie hier.

Sie sollten sich vor Aufnahme eines Masterstudiums intensiv Gedanken machen, was Sie mit dem Erreichen des Masterabschlusses bewegen möchten. Aus welchem Grund wollen Sie einen Masterabschluss erwerben? Mit welchem Ziel und welchem Inhalt? Unter Umständen ist ein Master für Ihren Wunschberuf nicht nötig. Analysieren Sie dazu am besten Stellenanzeigen. Da Sie nicht zwingend den Master direkt an den Bachelor anschließen müssen, kann es sinnvoll sein, zunächst einige Zeit im Berufsleben Erfahrung zu sammeln bevor Sie ein Masterstudium aufnehmen. Auf Grund der vielen berufsbegleitenden Angebote bedeutet dies auch nicht unbedingt den Verlust eines bereits erreichten Lebensstandards. Sie sollten grundsätzlich auch die anfallenden Studiengebühren mit bedenken. Ganz wichtig ist, dass Sie sich frühzeitig (einige Monate vorher) sehr genau über die in Frage kommenden Programme informieren. Die Auswahl an Programmen ist immens groß und sehr vielfältig. Das richtige Programm zu finden kann durchaus einige Monate Zeit in Anspruch nehmen. Auch die Bewerbungen können – je nach Zulassungsvoraussetzungen – sehr vorbereitungsintensiv ausfallen.

Jede Hochschule, Universität oder private Einrichtung kann die Zulassungsvoraussetzungen selbst definieren. Unter Berücksichtigung des jeweiligen Landeshochschulgesetzes. Daher gibt es eine Vielzahl an möglichen Kriterien, die ein Bewerber erfüllen können sollte.

Häufig gefordert werden:

  • Diploma Supplement
  • Abschluss-Note "gut"
  • Zusätzliche Tests/Zertifikate (TOEFL, GMAT etc.)
  • Motivationsschreiben
  • Empfehlungsschreiben (bis zu 3)
  • außeruniversitäres Engagement
  • bei weiterbildenden Programmen: Berufserfahrung, Arbeitgeber
  • im Ausland: transcript of records, ausreichende Sprachkenntnisse

Es werden aktuell mehr als 76.000 Masterstudiengänge und MBA-Programme in Deutschland angeboten – Tendenz steigend. Viele davon auch berufsbegleitend. Umfangreiche Recherchemöglichkeiten finden Sie beispielsweise hier:

www.hochschulkompass.de  (Datenbank aller Studiengänge an deutschen Hochschulen und Universitäten)
www.akkreditierungsrat.de 
www.einstieg.com/infos/studium/mastermap/
www.studienwahl.de
www.studieren.de

Das Angebot an berufsbegleitenden MBA-Programmen an privaten Institutionen ist sehr vielfältig. Informationen und Recherchemöglichkeiten finden Sie bspw. auch hier:

www.mastermap.de/

www.mba-studium.de

www.mba-vergleich.de

www.mba-info.de

www.staufenbiel.de/mba-master.html

www.mba-studium.net

http://mba.sueddeutsche.de

Eine Übersicht über die Bildungssysteme in Europa, wichtige Informationen zum Auslandsstudium allgemein, Recherchetools für Programme etc. finden Sie beispielsweise hier:

Deutscher Akademischer Austauschdienst:
www.daad.de

Datenbank der Europäischen Kommission zu verschiedenen Bildungssystemen in Europa:
www.eurydice.org

http://ec.europa.eu/ploteus/

Liste deutschsprachiger Master im Ausland (Buch zum bestellen):
http://www.imh-deutschland.de/service/index.php?rubrik=0023&id=0031

Zentrales Studiensekretariat aller australischen und neuseeländischen Universitäten in Europa:
http://www.ranke-heinemann.de/

Weitere:
www.xstudy.eu

www.mastersportal.eu

www.ieconline.de

Binationale Studiengänge:
www.hochschulkompass.de


Informationen zur Anerkennung und Niveau der im Ausland erworbenen Abschlüsse erhalten Sie hier: www.anabin.de

Der DAAD gibt regelmäßig Studienführer über verschiedene Länder heraus. Diese erscheinen im Bertelsmann Verlag und kosten ca. 16 €.

Einige Länder haben spezielle Websiten für Studieninteressierte aus dem Ausland:

Großbritannien
www.britishcouncil.de

Frankreich
www.edufrance.fr

Niederlande
www.studyin.nl

USA
http://www.ed.gov/students/landing.jhtml

Australien
www.gostralia.de

„Master nach Plan“ von Sebastian Horndasch
ISBN 978-3-642-13019-9, Springer Verlag, 2010, ca. 19,95 €

Exemplare in der Bibliothek Coblitzallee vorhanden: ALL H 1000.45

6.300 STUDIERENDE
41 STUDIENRICHTUNGEN
1.900 PARTNERUNTERNEHMEN

Kontakt

Dr. Eva Mroczek
Studienberatung
Tel.: (0621) 4105-1311
Fax: (0621) 4105-1509
eva.mroczek(at)dhbw-mannheim.de

Sprechzeiten

Telefonisch erreichen Sie uns:
Mo - Do 7:00 bis 15:30 Uhr
Freitag 7:00 bis 13:00 Uhr

Während Gesprächen können wir keine Anrufe entgegennehmen.

Zur Terminvereinbarung senden Sie uns gerne eine Mail an eva.mroczek(at)dhbw-mannheim.de oder rufen Sie uns an unter 0621 4105 -1311